FREIE TRAUUNG IM GRÜNEN

Diese Hochzeit war eine meiner schönsten Hochzeiten im letzten Jahr. Der Grund dafür ist, dass sie einfach komplett echt und authentisch war. Judith und Christoph haben die Hochzeit genauso geplant und gefeiert, wie sie es selbst wollten und sich vorgestellt haben. Sie haben sich als Brautpaar einfach nicht an irgendwelche Zwänge oder Bräuche gehalten, die ihre Familien eventuell von ihnen erwartet hätten. 

Da der Herzensort der beiden der Wald ist, sind wir für die Hochzeitsfotos natürlich auch dorthin gefahren. Wir haben uns ein wunderschönes Fleckchen ausgesucht mit moosigen Boden – und die beiden konnten sich in ihrer Lieblingsumgebung perfekt auf ihre Hochzeitsbilder einlassen. Manchmal ist das ja gerade für die Männer etwas schwieriger – da die beiden sich aber so wohl gefühlt und den Moment genossen haben, sind diese wundervollen Erinnerungen entstanden. 

Judith und Christoph sind auch leidenschaftliche Pilzsammler und deshalb oft im Wald zum Sammeln anzutreffen. Umso schöner war es dann für uns alle, als die beiden dann noch durch Zufall über zwei wundervolle Steinpilze „gestolpert“ sind. Diese haben wir natürlich mitgenommen und perfekt für schöne Ringfotos genutzt.

Vom Fotoshooting aus ging es mit dem alten Mercedes, der schon das Hochzeitsauto für die Großeltern war, weiter zur freien Trauung. Die emotionale Zeremonie wurde vom Trauredner Thorsten Friedrich von „das kontor“ gehalten und hat viele der Gäste zu Tränen gerührt. 

Dazu kann ich einfach nur sagen: Wenn ihr die Möglichkeit habt, mit einer freien Trauung zu heiraten, dann macht das. Als Hochzeitsfotograf sehe ich immer wieder, dass ihr in solchen Zeremonien eure komplette Persönlichkeit in die Trauung einbauen könnt und diese somit oft viel emotionaler werden. 

Der komplette Tag war einfach absolut entspannt und unglaublich schön – von einer Lockerheit geprägt, wie ich sie nicht immer erleben darf. 

Braut und Bräutigam wollten eigentlich alle „klassischen“ Hochzeitsbräuche links liegen – selbst ein Hochzeitstanz war nicht geplant. Umso schöner fand ich es, als die beiden dann doch noch heimlich (so dass es nur ganz wenige Gäste mitbekommen haben) ihren ganz eigenen und persönlichen Hochzeitstanz genossen haben. 

Der Abend ist dann mit einer supertollen Feier und einem Lagerfeuer ausgeklungen… Ich mag es einfach, wenn Hochzeiten so echt sind und die Persönlichkeit des Brautpaares widerspiegeln. Denn genauso sollt ihr ja heiraten – Es ist euer Tag und nicht der Tag eurer Gäste.